Wilmas Geschichte

Im Februar 2013 erblickte die kleine Wilma das Licht der Welt. Zusammen mit ihren vier Geschwistern wurde sie in einen kalten, rumänischen Winter geboren und lebte ihren ersten Lebensmonat auf der Straße. Ihre Mutter Nina versuchte ihr Bestes, die kleinen Welpen durchzubringen, aber ihre Kräfte schwanden immer mehr.

 

Viel länger hätte Nina es nicht mehr durchgehalten, als Norica die kleine Hündin zitternd und total abgemagert bei ihren Babys kauernd fand. Die hilflose Familie wurde ins Tierheim aufgenommen und erholte sich langsam aber sicher von den Strapazen der letzten Wochen. 


Mit der Zeit fanden ihre Brüder Rusty und Rolly ein Zuhause, aber Wilma wartete noch immer auf eine eigene Familie -

genau wie ihre Geschwister Buffy und Penny und ihre Mutter Nina, die übrigens alle drei noch heute im Tierheim sitzen und von der Welt außerhalb träumen!

 

Schließlich kam sie zwei Jahre später, im Februar 2015, auf eine Pflegestelle in Deutschland, um hier eine Endstelle zu finden. Anfang März begann dann der Albtraum: Wilma ist entlaufen! 

Was nun folgte waren Monate des Bangens, der Angst und der Verzweiflung. Alles wurde versucht, die kleine Maus so schnell wie möglich wieder zu finden!



Die Tierrettung Rhein-Neckar wurde benachrichtigt, woraufhin in verschiedenen Suchteams gearbeitet wurde, um Wilma unversehrt sichern zu können. Dies fiel jedoch absolut nicht leicht, da sich die abenteuerlustige Hündin die ersten zwei Monate an keinen Ort gebunden hatte, und regelmäßige Sichtungen bestätigten, dass ihr Laufradius unwahrscheinlich groß war. Mit Hilfe von Futterstellen an den verschiedenen Orten konnte man sie dann irgendwann in einem kleineren Kreis sesshaft machen. Dank der Wildtierkamera konnte man erkennen, dass es sich bei der Streunerin tatsächlich um Wilma handelte. Wenn man aber auf sie wartete, kam sie nicht. Es wurde aber nie die Hoffnung aufgegeben und immer unermüdlich weiter nach ihr gesucht, bis dann endlich die erlösende Nachricht kam:

"WILMA IST GESICHERT!"

Unfassbare 3 1/2 Monate hatte uns die hübsche Hündin auf Trapp gehalten und schlaflose Nächte bereitet, bis am Sonntag, dem 14. Juni um 5:00 Uhr morgens der Albtraum endlich ein Ende hatte!


 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Was nun folgte war Jubel. Freudentränen. Erleichterung pur. Die schlaflosen Nächte waren gezählt, die unzähligen Suchflyer ebenfalls. 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



An dieser Stelle nochmal an alle, die in irgendeiner Weise dazu beigetragen haben, dass Wilma heute glücklich und in Sicherheit ist:

!DANKE DANKE DANKE! 

Ohne euch wäre das nicht möglich gewesen!

Was nun folgt, sind Berichte aus ihrem neuen, endgültigen Zuhause. 


Wo sie sich an ihr neues Leben gewöhnt, wo sie ihre alte Lebensfreude wiederfindet, wo sie wieder Liebe erfährt.

Wo sie wieder leben darf! 


Wilmas neues Leben als "Amilia"





Erstmal ankommen. Erstmal durchatmen. 

Und die neue Familie kennen lernen! Die neuen tierischen Freunde stellen sich vor: zwei Hunde und eine Katze heißen Amilia herzlich Willkommen!

                                             Amilia und ihr neues Leben: